Infocenter

Tierhalterhaftpflichtversicherung - auch Hundesitter haften

 

Damit hatte Familie Kurz aus Pulheim nicht gerechnet. Wie jedes Jahr hatte sie für zwei Wochen den Schäferhund der Nachbarn bei sich aufgenommen, die den Hund nicht mitnehmen konnten auf ihre Fernreise. An einen Dienstag Morgen passierte es dann: Der Schäferhund riss aus dem Garten aus und lieferte sich einen heftigen Kampf mit dem Briefträger: Die Folgen: 1.000 Euro Schmerzensgeld an den verletzten Briefträger und eine hohe Ordnungsstrafe. Und dieses Geld müssen nicht die Besitzer des Hundes zahlen, sondern die netten Nachbarn. Denn das Bürgerlich Gesetzbuch (BGB) sieht in § 834  "Haftung des Tieraufsehers" vor:
"Wer für denjenigen, welcher ein Tier hält, die Führung der Aufsicht über das Tier durch Vertrag übernimmt, ist für den Schaden verantwortlich, den das Tier einem Dritten in der im § 833 bezeichneten Weise zufügt."

Unser Tipp deshalb: Wenn Sie ein Tier beaufsichtigen, sollten Sie absolute Sorgfalt walten lassen, sonst kann ein kleiner Gefallen unter Nachbarn schnell zu einer hohen Rechnung werden.