» Home > Glossare > PKV

Glossare


Sammelinkassoverträge

Zieht der Arbeitgeber die Beiträge der Mitarbeiter, welche bei ein und demselben Versicherungsunternehmen versichert sind ein und führt diese geschlossen ab, so spricht man von Sammelinkassoverträgen. Die Beiträge von den Bezügen...

Schadenquote

Mit dieser Quote, wird aufgezeigt, in welchem Umfang die Beitragseinnahmen unmittelbar in Versicherungsleistungen und Alterungsrückstellungen fließen. Da sich die Verwaltungs- und Abschlusskosten auf die Ergebnisquote auswirken,...

Selbstbehalt

In der Privaten Krankenversicherung wird der Eigenanteil des Versicherten an den erstattungsfähigen Aufwendungen, der vom Versicherungsnehmer selbst getragen wird als Selbstbehalt bezeichnet. Die jeweilige Höhe des Selbstbehaltes...

Selbstständige

In der Regel unterliegen hauptberufliche Selbstständige nicht der Versicherungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung. Laut §5 SGB V haben aber Selbständige in landwirtschaftlichen Unternehmen, Künstler und Publizisten die...

Solvabilität

Die Ausstattung mit Eigenmitteln wird mit Solvabiltät bezeichnet. Somit ist unter Solvabilität die von der Zusammensetzung des Versicherungsbestandes abhängige Relation zwischen Beitragseinnahmen und Schäden einerseits und...

Sonderentgelt

Das Sonderentgelt ist eine Entgeltform der Bundespflegesatzverordnung (BPflVO), mit der einzelne und gut abgrenzbare stationre Behandlungen pauschal vergtet werden knnen. Sonderentgelte vergten einzelne Leistungskomplexe...

Sonderkündigungsrecht

Das Sonderkündigungsrecht kann in Anspruch genommen werden, wenn die Private oder die Gesetzliche Krankenversicherung eine Beitragserhöhung durchgeführt haben. In der Privaten Krankenversicherung  muss bis zum Inkrafttreten...

Spartentrennung

Im Versicherungswesen ist die Spartentrennung ein Grundsatz. Denn gemäß §8 Abs. 1a des Versicherungsgesetzes (VAG) dürfen Versicherungsunternehmen welche im Lebens- oder substitutiven Krankenversicherungsgeschäft tätig sind,...

Sterbegeld

Das Sterbegeld wurde bis 2003 von den gesetzlichen Krankenkassen an den Hinterbliebenen eines gesetzlich Versicherten gezahlt, welcher auch die Bestattungskosten trug. Die Höhe des Sterbegeldes war unterschiedlich und richtete...

Studenten

Der Versicherungspflicht unterliegen alle Studenten, welche an staatlich anerkannten Hochschulen eingetragen sind. In der Regel besteht die Versicherungspflicht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, längstens aber bis zum Ende...

Subsidiarität

Beim Zusammentreffen von mehreren Leistungsträgern bestimmt die Subsidiarität die Reihenfolge der Inanspruchnahme. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, erst die Leistungen des anderweitigen Versicherungsgebers in Anspruch zu...

Summenversicherung

Dem Prinzip der abstrakten Bedarfsdeckung folgt die Summenversicherung. Tritt ein Versicherungsfall ein, so erbringt der Versicherer die vereinbarte festgeschriebene Leistung ganz unabhängig von der Entstehung oder dem Umfang...