» Home > Glossare > Lexikon

Quo vadis: Berufsunfähigkeits-Versicherung oder Unfallversicherung ?

 

Im Gegensatz zum BU-Schutz ist die private Unfallversicherung von den Beiträgen her meist günstiger. Doch ist diese Police auch der richtige Schutz?

 Ein Blick auf die Zahlen der Versicherer gibt eine klare Antwort: Nur etwa 10 Prozent aller Invaliditätsfälle in Deutschland gehen auf einen Unfall zurück, 90 Prozent dagegen auf eine Krankheit. Hier ein kurzer Überblick über die häufigsten Ursachen für Berufskrankheiten:

  • 35 % Erkrankungen an Wirbelsäule, Muskeln, Gelenke
  • 15% Nervenleiden, psychische Erkrankungen
  • 13% Herz-, Kreislauferkrankungen
  • 11% Tumor-, Bluterkrankungen.


Unser Tipp: Schließen Sie möglichst beim Start in den Beruf bereits eine BU-Police ab. So kommen Sie in den Genuss günstiger Beiträge und ersparen sich eine Risikoprüfung zu einem späteren Zeitpunkt. Denn ähnlich wie auch bei der Privaten Krankenversicherung gilt auch hier die Formel: Je höher das Alter bei Vertragsbeginn, desto höher die Beiträge. Gerade für Menschen, die in Risikoberufen arbeiten, wie z.b. Dachdecker oder Gerüstbauer ist ein bezahlbarer BU-Schutz leider oft unmöglich. Hier bietet sich oft eine Absicherung über die jeweilige Berufsgenossenschaft an.